Das Brot. wird neuer Mitgliedsbetrieb Der Bäcker.

Am 4. Dezember 2012 eröffnete die Autostadt GmbH in Wolfsburg neben der bestehenden Eis- und Pasta-Manufaktur den dritten traditionellen Handwerksbetrieb im Bereich der Lebensmittelherstellung. Unter dem Namen Das Brot. werden in der Brotmanufaktur nun tagtäglich Brote und Kleingebäcke aus regionalem Bioland Getreide nach traditionell handwerklichen Verfahren hergestellt.

Schon in der Nacht ist die hell erleuchtete Backstube von der Promenade am Mittellandkanal aus durch eine bis zum Boden reichende Fensterfront einsehbar. Vor den Augen der Gäste stellen der Backstubenleiter Andreas Nölke und sein Team bis in die Nachmittagsstunden hinein biologische Gebäcke her und reichen sie in den direkt angrenzenden Verkaufsraum.

Bereits Ende November waren die Produktionsabläufe und die Produkte gemäß den Richtlinien des Vereins Die Bäcker. Zeit für Geschmack durch das IGV geprüft und zertifiziert worden. Die hohen Qualitätskriterien der gläsernen Backstube werden zudem durch den Bioland Verband zertifiziert. Als neues Mitglied des ‚Verband Lebensmittel ohne Gentechnik‘ (VLOG) zeichnet die Brotmanufaktur nach dem Audit der ersten Produkte diese ebenso mit dem Siegel ‚Ohne Gentechnik‘ aus.

Da heute immer mehr Menschen mit Unverträglichkeiten auf bestimmte Lebensmittel reagieren, zunehmend auch auf Weizen, „haben wir uns dafür entschieden, ausschließlich Brote ohne Weizenmehl zu backen“, erläuterte Micaela Tewes (stellvertretende Kreativdirektorin der Autostadt) bei dem Pressegespräch vor der Eröffnung der Brotmanufaktur. Dass dies nichts mit Verzicht zu tun hat, beweisen die aromatischen Brote aus Emmer, Dinkel und Grünkern sowie einem besonderen Roggen, dem Lichtkornroggen aus biologischer Züchtung. Auch glutenfreie Brote werden in einer kleinen, gesonderten Backstube auf dem Gelände der Autostadt hergestellt und in dem ästhetisch gestalteten Verkaufs- und Gastraum angeboten.

Das Konzept der neuen Bäckerei basiert auf einer Technologie die es ermöglicht, kleine Stückzahlen aus regionalen Rohstoffen ökonomisch sinnvoll herzustellen und gleichzeitig den Geschmack, die Bekömmlichkeit und die Frischhaltung der Gebäcke zu fördern. Abgerundet wird die traditionelle Gebäckherstellung durch den Backprozess in einem Tuffsteinofen, der in handwerklicher Einzelfertigung in Deutschland produziert wurde.

Bei der Planung der Backstube sowie des Verkaufs- und Gastraumes wurden im Detail die Aspekte einer nachhaltigen Produktion berücksichtigt.

Abgelegt unter Interne Berichte | Kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *